Johann Heinrich Ring (fl. 1750-1793), Berlin.

Drawing set, German, 2nd half 18th century.

The protractor in this drawing set is signed "Ring a Berlin". Johan Heinrich Ring was made honorary member of the Prussian Academy of Arts in 1753. Friedrich Nicolai in his Beschreibung der königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam (edition 1786) page 574 says of Ring: 

Mathematische, mechanische und physikalische Instrumente, sowohl zur Mechanik als Optik werden sehr gut verfertigt, vom Mechanikus JOHANN HEINRICH RING (in der Charlottenstraße, das zweite Haus von der Mohrenstraße Ecke), welcher unter anderen auch auf Befehl des Staatsministers Herrn von Heinitz Excellenz das Modell einer Boltonischen Dampfmaschine verfertigt hat, welche jetzt im Rothenburgischen Kupferbergwerke im Großen gebaut wird. 

 

 

NOTES / REFERENCES

 

1. For period drawing instruments see plates 1 and 2 of Johann Friedrich Penther; Praxis Geometriae (1749 edition), e-rara.ch.

 

2. George Sarganeck; Die Geometrie in Tabellen: also verfasset, dass die Theorie nach ... Berlin 1767, Google Books. See protractor plate V.

 

2. For a schematic location of Ring in Berlin see Anschauliche Tabellen von der gesamten Residenz- Stadt Berlin...1799Zentral- und Landesbibliothek Berlin.